Bansuri

In Indien wird noch heute auf derselben Bansuri-Bauart gespielt wie schon vor tausenden von Jahren. In ihrer Schlichtheit, aus einem einzigen Bambusstück mit Anblasloch sowie sechs Tonlöchern bestehend, ist diese Flöte so perfekt, dass sie sich bis heute kaum verändert hat. Alle 12 Halbtonschritte, sind als komplette chromatische Tonleiter spielbar. Für jede Stimmung wird eine jeweils andere Bansuri verwendet. Ein Bansuri-Spieler muss so immer mindestens 12 Bansuris zur Verfügung haben. Im Gegensatz zur westlichen Querflöte ermöglicht die Bansuri aufgrund ihres Baus die musikalische Ausdrucksmöglichkeit des Glissandospiels, was für die klassische indische Musik charakteristisch ist. In Indien gilt die Bansuri als durchaus heiliges Instrument. Sie wird mit dem Hindu-Gott Krishna in Verbindung gebracht, der selbst Bansuri spielte und der Legende nach die Querflöten in unsere Welt brachte.














 
   
  Dinesh
Mishra
   
  Bansuri
   
  Bambus
   
  zurück
   
Stephanie
Lepp
 
   
Querflöte  
   
Silber