Dinesh
Mishra
   
  Bansuri
   
  Bambus
   
Stephanie
Lepp
 
   
Querflöte  
   
Silber  
   
zurück  
 


Stephanie Lepp

(*1980, Spielberg/Deutschland), vielseitige Flötistin und Klangkünstlerin ist Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend Musiziert“ 1998. Ihr Studium der „Künstlerischen Ausbildung“ absolvierte sie an der Hochschule für Musik Köln bei Robert Winn und Thaddeus Watson. Berthild auf dem Kampe, Berten D’Hollander, sowie Mario Caroli hatten als Lehrer richtungsweisenden Einfluss. Meisterkurse u. a. von Mike Mower, Aurèle Nicolet und Jörg Widmann erweiterten ihr musikalisches Spektrum.

Sie war Stipendiatin der Internationale Ensemble Modern Akademie 2009, des „Centre Acanthes 2006“, sowie bei „Yehudi Menuhin-LiveMusicNow“, Köln und außerdem mit einer eigenen Soloperformance für den „Gaudeamus Prize 2008“, Amsterdam, nominiert.
Ihre vielseitige Konzerttätigkeit führt sie quer durch Europa, sie war auf Einladung des Deutschen Musikrats und des Goethe-Instituts auf Konzert-Tournee in der Türkei und trat unter anderem im Kammermusiksaal des Beethovenhauses Bonn auf. Als Solistin war und ist sie bei verschiedenen Festivals zu hören, wie „Art Cologne 2006“, „International Gaudeamus Music Week 2008“, "Klangspuren Schwaz 2009", „Musik in den Häusern der Stadt 2010“ oder “Klangvisionen-Festival Köln 2010“, dort u. a. zusammen mit Markus Stockhausen und Kudsi Erguner.

Stephanie Lepp beschäftigt sich intensiv mit Improvisation, Zeitgenössischer Musik und Live-Performance. Wichtige Impulse hierfür kamen von Markus Stockhausen, zudem erhielt sie künstlerische Anregungen von den Komponisten Michael Daugherty und Eduardo Lorenzo. Aus dem Interesse an außereuropäischen Kulturen und der Weltmusik entwickelte sich ein intensiver musikalischer Austausch mit der türkischen Sängerin und Saz-Spielerin Arzu Gök, dem indischen Bansuri-Spieler Dinesh Mishra und weiteren Musikern.


www.stephanielepp.de